Prochain direct:

AustralianGP: zehnter Platz in stürmischen Verhältnissen

Am Samstag musste Tom Lüthi den rauen Wetterbedingungen auf Phillip Island die Stirn bieten. Von Position zehn wird der aktuell WM-Zweite morgen in den Australien Grand Prix starten.

Trotz Sturm und bedrohlicher Regenvorhersagen für den Samstag auf Phillip Island, blieben die Sessions der Moto2-Klasse größtenteils trocken. Ausgerechnet in den letzten entscheidenden Minuten der Qualifyings Q1 sowie Q2 machten kurze Regenschauer Tom Lüthi einen Strich durch die Rechnung.
Der starke Wind, der an Tag zwei an der australischen Küste herrschte, verhinderte am Vormittag bei fast allen Piloten eine eindeutige Zeitenverbesserung. Tom Lüthi hatte seinen Platz im Q2-Qualifying bereits tags zuvor gesichert. Während der Session blickten sogar ab und zu blauer Himmel und Sonnenstrahlen hervor. Doch das Wetter ändert sich wahnsinnig schnell auf der Insel, so kam es, dass fünf Minuten vor Schluss ein Regenschauer über die 4,4-Kilometer-Strecke blies und die Zeitenjagd abrupt beendete. In diesem Moment befand sich Tom Lüthi an elfter Position. Aufgrund einer Grid-Strafe für den Engländer Sam Lowes nach einem Zwischenfall im FP2 am Samstag, rückte der Schweizer auf den zehnten Startplatz vor. Aus Reihe vier hat er morgen dennoch gute Chancen, seinen zweiten WM-Platz zu verteidigen!

Tom Lüthi Startposition 10 - 1'34.293 (+0.728)
«Wir haben heute viel gearbeitet und viel ausprobiert, aber es kam definitiv zu wenig dabei raus. Natürlich bin ich enttäuscht über das Qualifying. Ich hatte sehr viel mehr erwartet. Wir müssen nun wirklich schauen, dass wir das bis morgen besser hinbekommen. Klar, die Wettersituation ist schwierig, aber das ist für alle gleich. Wir müssen irgendeinen mutigen Schritt machen und das Motorrad besser eingestellt bekommen. Ich brauche ein Bike, mit dem ich konstanter fahren kann. Ich bin jede Runde komplett am Limit und das Problem ist auch das hohe Risiko. Das Gefühl ist noch nicht so gut. Wenn ich mehr Feeling habe, dann kann ich glaube ich auch konstanter fahren. Das wäre der nächste wichtige Schritt. Und dann müssen wir abwarten, was das Wetter tut. Das ist unglaublich hier.»


Qualifying:

1. Jorge NAVARRO / SPA / SPEED UP - 1'33.565
2. Brad BINDER / RSA / KTM - 1'33.886 (+0.321)
3. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'33.934 (+0.369)
11. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'34.293 (+0.728)

Komplette Startaufstellung: motogp.com
Analyse der Rundenzeiten: motogp.com