Prochain direct:

Dritte Startreihe für Tom Lüthi beim QatarGP

Tom Lüthi wird sein erstes Rennen für das Dynavolt Intact GP-Team aus Reihe drei nach einem turbulenten Saison-Start drei in Angriff nehmen.

Nach seinem gestrigen Sturz und der damit verlorenen Zeit, fand Tom Lüthi im letzten Freien Training am Nachmittag, welches bei viel Wind und kühleren Temperaturen, also komplett anderen Bedingungen als tags zuvor stattfand, nicht mehr so leicht in seinen Rhythmus. Im Qualifying konnte der Schweizer wieder eine besseres Tempo vorlegen und seine Kalex am Limit fahren. Zwei Zehntel hinter der Top-3 holte er mit einer Zeit von 1'59.004 den siebten Startplatz, von wo aus er am Sonntag die dritte Reihe vor Brad Binder und Alex Marquez anführen wird.

 

Qualifying Moto2:

1. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'58.585

2. Xavi VIERGE / SPA / KALEX - 1'58.731 (+0.146)

3. Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX - 1'58.784 (+0.199)

7. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'59.004 (+0.419)

 

Tom Lüthi

P7 - 1'59.004 (+0.419)

Es war ein wildes Wochenende, nicht nur wegen dem Sturz, auch, weil beim dritten freien Training wieder ganz andere Bedingungen herrschten. Es war schwierig, die richtigen Abstimmungen zu finden. Ich konnte dieses Wochenende nicht wirklich meinen Rhythmus finden. Man hat auf der Strecke nicht so viel Zeit, um alles wieder geradezubiegen. Im Qualifying war ein ganz guter Rhythmus da. Ich konnte das Motorrad am Limit fahren, aber es reichte halt noch nicht für ganz vorne. Marcel war wirklich stark, das ganze Wochenende schon. Er hat eine beeindruckende Pace und kann immer noch eine schnelle Runde rausdrücken. Es ist gut, dass er im selben Rennstall fährt. Da kann ich ihn noch etwas genauer beobachten. Ich bin nicht so sehr enttäuscht, weil auch mein Team eine gute Arbeit geleistet hat. Wir müssen jetzt schön ruhig bleiben und weiter arbeiten. Die Richtung stimmt.

 

Komplettes Qualifying-Resultat bei motogp.com