Prochain direct:

Unglaubliches Doppel-Podium für Tom Lüthi und Marcel Schrötter beim Saison-Auftakt 2019

Ein Traum-Start in die Saison für Tom Lüthi und den deutschen Dynavolt Intact GP-Rennstall. Im Qatar Grand Prix rasen Tom und Teamkollege Marcel Schrötter nach einem fantastischen Rennen auf die Plätze zwei und drei.

Es war ebenfalls ein Traum-Comeback von Tom Lüthi in der Moto2-Klasse. Der 32-Jährige stürmte, nachdem er von Position sieben ins 20-Runden-Rennen gestartet war und zu Beginn auf den elften Platz zurückfiel, unaufhaltsam in Richtung Spitzengruppe.

Schon ab Runde drei war Tom Lüthi zeitweise Schnellster auf der Strecke. Sieben Runden vor Schluss zog er dann an Remy Gardner vorbei auf den dritten Platz und machte Jagd auf seinen Teamkollegen Marcel Schrötter. Dieser war als Pole-Setter in den Qatar-GP gegangen und versuchte an zweiter Position alles, um die Lücke zum Führenden Lorenzo Baldassarri zu schließen.

Doch gegen die Pace seines anbrausenden Teamkollegen Tom Lüthi musste der Deutsche den Hut ziehen und dem Schweizer den Vortritt lassen. Es begann eine ultra-spannende letzte Phase des Rennens, in der Tom Lüthi nach einer sagenhaften Aufholjagd nun sogar um den Sieg kämpfte und nur 0,026 Sekunden hinter dem Italiener Baldassarri Zweiter wurde.

Als Weltmeisterschafts-Zweiter kommt Tom Lüthi in drei Wochen zur zweiten Runde der Saison 2019. Vom 29. bis 31. März trifft sich der MotoGP-Zirkus in Termas de Rio Hondo / Argentinien wieder.

 

Tom Lüthi (P2):

Eigentlich hätte es nicht besser laufen können, um die Saison so zu beginnen. Ein Sieg wäre noch schöner gewesen, denn die Geschwindigkeit war da. Ich hatte von Anfang an kein richtiges Gefühl mit der Front vom Bike. Ich hatte Probleme, meinen Rhythmus und Geschwindigkeit zu finden, aber später hat das ganz gut funktioniert. Ich danke meinem Team für die großartige Arbeit, die sie das ganze Wochenende geleistet haben. In der letzten Runde hätte ich vielleicht noch vorbeigehen können, aber das Risiko wäre zu hoch gewesen. Die Bedingungen waren heute Abend fast perfekt. Ich hatte unter den wärmeren Temperaturen ein paar Probleme, aber heute Abend war es kühler und es ging fast kein Wind. Ich wusste, dass wenn die Bedingungen so sind wie heute Abend, dass wir es schaffen können. Ich freue mich jetzt auf das nächste Rennen.

 

Jürgen Lingg:

Teammanager

Ich kann das noch gar nicht so richtig glauben. Ich habe das immer gehofft, aber die Realität sieht ja bekanntlich anders aus. Das ist ein perfekter Saisonauftakt. Ich sehe, dass wir sogar noch etwas Luft nach oben haben. Beide sind ein starkes Rennen gefahren. Tom war echt der Überhammer. Er war der schnellste Mann im Feld. Es war äußerst knapp am Schluss, aber richtig gut. Auch Marcel war von Anfang an dabei und hat sich tapfer gehalten. Für Marcel ist das vielleicht ein bisschen traurig, dass ihn Tom überholt hat, aber für mich ist das letztendlich egal, weil wir alle Beide vorn hatten und mit dem Team gut dabei sind. Alle zusammen haben eine Top-Arbeit geleistet und der Team-Spirit ist super, was mich sehr freut.

 

Rennen:

1. Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX

2. Thomas LUTHI / SWI / KALEX

3. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX

 

Weltmeisterschaft-Wertung:

1. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 25

2. LUTHI Thomas/ SWI / 20

3. SCHROTTER Marcel / GER / 16

4. GARDNER Remy / AUS / 13

5. FERNANDEZ Augusto / SPA / 11

6. LOWES Sam / GBR / 10

7. MARQUEZ Alex / SPA / 9

8. MARINI Luca / ITA / 8

9. BASTIANINI Enea / ITA / 7

10. VIERGE Xavi / SPA / 6

11. DI GIANNANTONIO Fabi / ITA / 5

12. BINDER Brad / RSA / 4

13. LOCATELLI Andrea / ITA / 3

14. RAFFIN Jesko / SWI / 2

15. MARTIN Jorge / SPA / 1

 

Komplettes Resultat des Moto2-Rennens von Qatar: motogp.com

 

 

.