Prochain direct:

ValenciaGP: Tom Lüthi startet aus Reihe zwei ins Saisonfinale

Es war ein extrem enges Qualifying in Valencia für den letzten Moto2-Grand-Prix der Saison 2019. Tom Lüthi machte es spannend und fuhr in letzter Sekunde auf den fünften Startplatz.

Kaum Wind und wärmende Sonnenstrahlen machten die frühwinterlichen Temperaturen im spanischen Valencia am Samstag angenehm für die Zuschauer, aber auch für die Fahrer und Teams.
Tom Lüthi konnte mit seiner Techniker-Truppe die fehlenden Puzzleteile vom Freitag lösen und dies im letzten Freien Training an Tag zwei auf dem Ricardo Tormo Circuit mit Platz vier bestätigen. Das Qualifying aber war zunächst eine Zitterpartie für den Schweizer. Kurze Aussetzer seines Bikes nach einem Reifenwechsel führten beinahe dazu, dass er die Session abbrechen musste. Doch dann legte er alles in die letzte Runde, mit der er sich auf den fünften Platz in die zweite Startreihe katapultierte. Sein engster Konkurrent im Kampf um den Vize-Titel, Brad Binder, wird, nachdem er die Freien Trainings dominierte, eine Reihe hinter Tom Lüthi ins Finale starten. Jorge Navarro, der in der Gesamtwertung mit 20 Punkten Abstand auf dem vierten Rang folgt, sicherte heute die Pole-Position.
Tom Lüthi ist der einzige Fahrer im derzeitigen Moto2-Feld, der in Valencia in der Klasse bereits gewonnen hat. Im Jahr 2014 startete er damals ebenfalls aus der zweiten Reihe ins Rennen.

Tom Lüthi P5 - 1'34.674 (+0.213)
«Ich bin zufrieden mit der zweiten Startreihe. Der Rhythmus ist im Vergleich zum Samstag viel besser geworden. Ich bin einmal in die Box gefahren, um die Reifen zu wechseln. Das war sicher das Richtige. Ich konnte die letzte Runde noch eine schnelle Zeit fahren, aber ich habe in der letzten Kurve einen Fehler gemacht. Ich war zu spät auf der Bremse und war nicht an den Curbs dran. Das waren diese zwei Zehntel mehr oder weniger, die zum Schluss gefehlt haben. Vom Speed her hätte ich ganz vorne sein können. Es war gut, dass wir gestern schon wussten, woran wir arbeiten müssen, um Zeit zu gewinnen. Das war sehr wichtig und hat funktioniert. Nach dem Boxenstopp hatte ich ein paar Aussetzer mit dem Motorrad und bin auch zwei-, dreimal fast gestürzt. Ich wollte schon in die Box kommen, bin aber draußen geblieben, und das Bike hat wieder funktioniert. Das war seltsam und zum Glück konnte ich die letzte Runde noch in die zweite Startreihe fahren. Jetzt müssen wir unbedingt herausfinden, was das Problem war. Wahrscheinlich etwas mit der Elektronik. Sonst bin ich wirklich happy mit der Arbeit meiner Crew. Wir haben in dir richtige Richtung gearbeitet und jetzt versuchen wir, dass morgen im Rennen umzusetzen.»

Qualifying Moto2:
1. Jorge NAVARRO / SPA / SPEED UP - 1'34.461
2. Jorge MARTIN / SPA / KTM - 1'34.478 (+0.017)
3. Stefano MANZI / ITA / MV AGUSTA - 1'34.633 (+0.172)
5. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'34.674 (+0.213)
16. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'34.983 (+0.522)

Komplette Startaufstellung: motogp.com
Analyse der Rundenzeiten: motogp.com