Nächstes Rennen:

Tom Lüthi ist Moto2-Vizeweltmeister

Tom Lüthi (Garage Plus Interwetten) sicherte sich mit einem starken zweiten Platz beim letzten Grand Prix der Saison 2016 auf dem Circuit Ricardo Tormo bei Cheste vor den Toren von Valencia (Spanien) den Vize-Weltmeistertitel der Moto2-Klasse. Es ist damit das beste Gesamtklassement des Schweizers seit seinem Weltmeistertitel in der 125-ccm-Klasse 2005.

Lüthi gewann in dieser Saison vier Grands Prix (Katar, Grossbritannien, Japan und Australien), stand sechs Mal auf dem Podest und lieferte am Sonntag eine in Sachen Angriffkust und Cleverness hervorragende Leistung ab. Der Schweizer besiegte im Kampf um Platz 2 Franco Morbidelli in der letzten Rennrunde. CarXpert Interwetten-Pilot Robin Mulhauser klassierte sich bei seinem Abschied vom Team und der Moto2-Klasse auf Rang 21, drei Plätze vor seinem Teamkollegen, dem Spanier Iker Lecuona.

Alle im Team, insbesondere der Patron der beiden Teams, Frédéric Corminboeuf, waren nach dem Rennen in der Team-Hospitality bester Laune: «Wir sind Vize-Weltmeister! Ich bin sehr stolz darauf, dass unser Team es geschafft hat, Tom zu seiner besten Gesamtklassierung seit 2005 zu verhelfen. Als er heute auf dem Podest stand, war ich von den aufkommenden Emotionen überwältigt, insbesondere wann ich an die enorme Arbeit dachte, die nötig war, um auf dieses Level zu kommen. Tom hat dieses Resultat mit seinem starken Charakter, mit enormem Einsatz, Überzeugung und Aggressivität erreicht. Trotz seiner 30 Jahre lernt er immer noch Neues hinzu und wir werden im kommenden Jahr weiter davon profitieren können. 2017 wird auf jeden Fall ein aussergewöhnliches Jahr werden. Robin Mulhauser? Seit dem Beginn unserer Zusammenarbeit vor drei Jahren war ich überzeugt, dass wir mit ihm Aussergewöhnliches erreichen können. Leider haben wir es nicht geschafft. Ich wünsche ihm für seine Zukunft in der Supersport-Weltmeisterschaft alles Gute. Iker Lecuona wollte an diesem Rennen einfach zu viel. Er fuhr zu Hause vor seinem Heimpublikum, und vielleicht waren zu viele Leute um ihn herum und er hat sich etwas verloren. Auch das ist wieder eine neue Erfahrung für ihn.»

 

Tom Lüthi (Garage Plus Interwetten, 2.):

«Wir sind alle sehr glücklich über dieses aussergewöhnlich starke und auch überraschende Saisonfinale. Persönlich bin ich auf den Vize-Weltmeistertitel sehr stolz, insbesondere nach dem Rückschlag in Brünn mit dem Unfall im Training und der Gehirnerschütterung. Der Sieg danach in Silverstone läutete die Wende in der WM an. Nach diesem Sieg, den keiner erwartet hatte, haben wir ständig weitere Fortschritte gemacht. Das Rennen heute war schwierig. Wie die meisten hatte auch ich Grip-Probleme und fuhr ständig am Limit. Im zweiten Teil des Rennens konnte ich den Rhythmus erhöhen und nochmals alles aus der Maschine und mir selbst herausholen. Das hat dann für den zweiten Platz gereicht. Ich möchte mich ganz herzlich beim gesamten Team bedanken, das es mir ermöglicht hat, auf diesem hohen Level zu kämpfen. Ein besonderes Dankeschön gilt meinem Cheftechniker Gilles Bigot, mit dem ich mich von Tag zu Tag besser verstehe.»

 

GP von Valencia, Moto2: 1. Zarco (F, Kalex), 27 Runden, 43’17.626 (149.800 km/h); 2. Lüthi (CH, Garage Plus Interwetten, Kalex), + 3.281; 3. Morbidelli (I, Kalex), + 4.981; 4. Lowes (GB, Kalex), + 5.636; 5. Rins (E, Kalex), + 5.850; 6. Nakagami (J, Kalex), + 11.605; 7. Pasini (I, Kalex), + 16.391; 8. Folger (D, Kalex), + 16.964; 9. Kent (GB, Kalex), + 17.451; 10. Schrötter (D, Kalex), + 17.668; 11. Corsi (I, Speed Up), + 20.455; 12. Vierge (E, Tech3), + 20.911; 13. Oliveira (P, Kalex), + 21.650; 14. Baldassari (I, Kalex), + 22.581; 15. Syahrin (MAL, Kalex), + 23.734. - Ferner: 17. Raffin CH, Kalex), + 29.421; 21. Mulhauser (CH, carXpert Interwetten, Kalex), + 43.105; 24. Lecuona (E, carXpert Interwetten, Kalex), + 56.617. 24 Fahrer klassiert.

Endstand Moto2-Weltmeisterschaft: 1. Zarco, 276 Punkte; 2. Lüthi (Garage Plus Interwetten), 234; 3. Rins, 214; 4. Morbidelli, 213; 5. Lowes, 175; 6. Nakagami, 169; 7. Folger, 167; 8. Baldassari, 127; 9. Syahrin, 118; 10. Corsi, 103. Ferner: 12. Aegerter (CH, Kalex), 71; 25. Raffin, 14; 30. Mulhauser (carXpert Intwerwetten), 4. 32 Fahrer klassiert.