Nächstes Rennen:

Die Richtung stimmt an Testtag zwei in Doha

Der Dynavolt Intact GP-Pilot Tom Lüthi konnt am zweiten Tag auf dem Losail International Circuit bei deutlich verbesserten Bedingungen sein Testprogramm erfolgreich umsetzen und einige Fortschritte erzielen.

Der Sandsturm vom Freitag hatte sich über Nacht gelegt, sodass die Moto3- und Moto2-Teams und -Fahrer am zweiten Tag auf der langen 5,4-Kilometer-Strecke in Katar günstigere Testbedingungen vorfanden.

Tom Lüthi war am Ende des Tages mit den gefundenen Lösungen durchaus zufrieden. Er folgte seinem Teamkollegen Marcel Schrötter (1:59.370) mit einer Zeit von 1:59.386 und somit nur 0,016 Sekunden Distanz an neunter Stelle. Die halbe Sekunde zur Spitze, die momentan vom Engländer Sam Lowes besetzt wird, möchte der Schweizer unbedingt minimieren.

 

Tom Lüthi

Testtag 2: 1:59.386 (+0.562) - 52 Runden - P9

„Heute war ziemlich erfolgreich. Wir konnten einige Runden mehr fahren, zumindest mehr als gestern, weil wir keine technischen Probleme hatten und das ist schon mal gut. Die Bedingungen waren auch besser. Wir konnten mehr mit dem Motorrad ausprobieren und haben das auch getan. Die Probleme von gestern konnten wir anpacken, aber es ist noch nicht alles perfekt gelöst. Es fehlt uns noch eine halbe Sekunde auf die Spitze. Natürlich möchte ich da gern näher heran, da mir der Abstand noch zu groß ist. Aber Schritt für Schritt geht es in die richtige Richtung. Jetzt haben wir einen weiteren Tag zum Testen. Unser Programm ist auch noch ziemlich straff gefüllt, mit Dingen, die wir ausprobieren wollen. Daraufhin heißt es drei Tage erholen und dann geht es los und ich denke, dass wir dann ready sind für den nächsten Kampf.”

 

Katar-Test - Kombinierte Zeiten - Tag 2:

1. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1:58.824

2. Remy GARDNER / AUS / KALEX - 1:58.879 (+0.055)

3. Jorge MARTIN / SPA / KTM - 1:59.039 (+0.215)

:

8. Marcel SCHRÖTTER / GER / KALEX - 1:59.370 (+0.546)

9. Tom LÜTHI / SWI / KALEX - 1:59.386 (+0.562)

 

 

Komplettes Resultat ansehen: motogp.com