Nächstes Rennen:

ItalianGP: Top-Einstand für Lüthi

Tom Lüthi hat heute Freitag mit seiner Arbeit auf dem Mugello Circuit begonnen und ist mit dem zweiten Gesamtrang des ersten Tages stark ins Italien-GP-Wochenende gestartet.

Vor malerischer Kulisse mit blauem Himmel und grünen Hügeln begannen am Freitag die ersten Freien Trainings für den Großen Preis von Italien. Tom Lüthi liess keine Zeit verstreichen, um so schnell wie möglich ein geeignetes Setup für die toskanische Piste zu finden. Der Schweizer war schon im FP1, wo er den vierten Platz belegte, auf einem vielversprechenden Weg. Am Nachmittag verbesserte er sich dann nochmals um fast eine Sekunde.
Nur knapp konnte er am Ende der Session von Lokal-Hero Luca Marini um acht Tausendstel unterboten werden. Seine Runde von 1'51.994 bedeutete daher die zweitschnellste Zeit des Tages.

Tom Lüthi P2 - 1'51.994 (+0.008)
Wir haben sehr viel gearbeitet. Auch nach Le Mans, denn da waren wir in Catalunya testen und haben zwei Tage lang viel probiert. Wir sind da noch nicht auf die Resultate gekommen, die wir uns gewünscht hatten, aber wir haben sehr viele Daten gesammelt und ein gutes Bild bekommen. Das hat uns hier schon geholfen. Wir konnten auf einem höheren Niveau anfangen, als noch in Le Mans. Und das freut mich. Ich glaube, wir sind jetzt wirklich auf dem Weg zurück an die Spitze. In Le Mans hatten wir diesen Trend leider nicht mehr. Die Strecke ist wie immer toll. Das Wetter ist perfekt. Mugello ist eigentlich die schönste Strecke auf der ganzen Welt. Es ist immer sehr cool hier zu fahren. Wir haben heute einen guten Job gemacht und wissen jetzt, dass wir die richtige Richtung eingeschlagen haben. Wir konnten uns stetig verbessern und der Rhythmus ist hoch. Ich bin auch mit alten Reifen wirklich schnelle Runden gefahren. Das ist alles positiv und so müssen wir nun nur weiter arbeiten.

Michael Thier Crew Chief #12 Tom Lüthi
Ich bin absolut zufrieden mit Tom's Leistung. FP1 und FP2 waren gut. Wir können einiges mitnehmen, was wir aus den heutigen zwei Sessions die Balance vom Motorrad betreffend verstanden haben. Ich glaube auch, dass Tom gelernt hat, wie er sich an die neuen Reifenverhältnisse anpassen muss. Jetzt geht es darum, zu analysieren, was wir heute geändert haben, um morgen bestmöglich anknüpfen zu können. Für Samstag haben wir schon einen Plan für die angestrebte Richtung, aber wir müssen noch einen detaillierteren Einblick bekommen in die Daten, die wir gesammelt haben.


FP°1:
1. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'52.514
2. Alex MARQUEZ / SPA / KALEX - 1'52.555 (+0.041)
3. Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / SPEED UP - 1'52.793 (+0.279)
4. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'52.835 (+0.321)

FP°2:
1. Luca MARINI / ITA / KALEX - 1'51.986
2. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'51.994 (+0.008)
3. Mattia PASINI / ITA / KALEX - 1'52.173 (+0.187)
4. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'52.447 (+0.461)

Komplettes Resultat des ersten Trainingstages hier.