Nächstes Rennen:

MalaysianGP: Aussichtsreicher fünfter Startplatz für Tom Lüthi

Tom Lüthi erkämpft sich im wetterunsicheren Sepang den fünften Startplatz für sein 200. Moto2-Rennen. Im letzten Freien Training am Samstagmorgen machte er zuvor weiterhin Fortschritte mit seiner Setup-Arbeit und den Vorbereitungen für das anstehende Qualifying.

Im Q2 am frühen Nachmittag erwischte Tom Lüthi einen ungünstigen Moment, um seine Zeitenjagd zu beginnen. Der Schweizer musste vornweg alles geben, während sich mehrere seiner Rivalen an seine Fersen hefteten und sich von ihm mitziehen ließen. Auf Platz acht gelegen, kam er für einen schnellen Reifenwechsel zurück in die Box und hatte danach noch genau fünf Minuten, um einen letzten Angriff zu starten. Diese reichte für nur zwei weitere fliegende Runden, in denen es zum Schluss sogar merklich anfing zu regnen. Dennoch konnte er sich als Einziger verbessern und auf den fünften Platz springen.
Am Sonntag wird Tom Lüthi in sein 200. Moto2-Rennen starten. Er ist der erste Fahrer, der diesen Meilenstein erreicht. Die zweite Reihe ist definitiv keine schlechte Ausgangslage, um in der bevorstehenden 18-Runden-Hitzeschlacht für ein drittes Podium in Folge zu kämpfen und dafür zu sorgen, den WM-Kampf vielleicht mit nach Valencia zu bringen.

Tom Lüthi P5 - 2'05.714 (+0.470)
«Die zweite Reihe ist nicht schlecht. Ich war leider vorne und habe alle mitgezogen. Aber ich musste fahren, denn ich hatte den Reifenstopp geplant und die anderen nicht. Ich habe gesehen, dass mir alle hinterher gefahren sind und sie alle auf mich gewartet haben, dass ich sie mitziehe. Wir konnten das leider nicht anders steuern. Ich musste fahren und ich musste pushen. Rückblickend war es aber trotzdem das Richtige, denn ich konnte mich mit dem zweiten Reifen sogar noch verbessern mit mehr Regen. Aber ich war absolut am Limit. Ich habe jede Runde alles gegeben. Die Bedingungen waren sehr schwierig mit dem ganzen Wasser auf dem Visier. Aber wir haben uns die zweite Startreihe erkämpft und das ist sehr positiv. Wir wollen jetzt aufs Warm-Up hin noch weiter am Motorrad arbeiten. Bei den letzten Rennen haben wir auch immer auf den Sonntag noch einmal gute Schritte gemacht mit dem Motorrad, daher bin ich da zuversichtlich.»

Michael Thier Crew Chief #12 Tom Lüthi
«Grundsätzlich ist die zweite Startreihe für uns ziemlich positiv. Klar fehlt noch ein bisschen was zur Spitze, aber Tom ist seine Zeit selber gefahren und er konnte sich nicht wie andere heute an jemanden dranhängen. Wir konnten das Motorrad einen guten Schritt verbessern. Heute Morgen noch hatten wir ein paar Probleme beim Turning in der Kurve. Das haben wir im Qualifying schon verbessern können. Morgen wird interessant sein zu sehen, wer aus den Reifen am Längsten was rausholen kann, weil die Performance schnell nachlässt. Wir müssen das Warm-Up noch so gut es geht nutzen und dann das Beste für das Rennen hoffen.»


QP:
1. Alex MARQUEZ / SPA / KALEX - 2'05.244
2. Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX - 2'05.395 (+0.151)
3. Brad BINDER / RSA / KTM - 2'05.559 (+0.315)
5. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 2'05.714 (+0.470)
8. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 2'05.792 (+0.548)

Komplette Startaufstellung: motogp.com
Analyse der Rundenzeiten: motogp.com