Nächstes Rennen:

Stürmischer Start in den Katar-Test für Tom Lüthi

Das Dynavolt Intact GP-Team ist in Doha angekommen und konnte bereits den ersten von drei Testtagen abschließen. Auch wenn ein regelrechter Sandsturm wütete, gewann Tom Lüthi einen positiven Eindruck an Bord seiner Kalex-Triumph-Maschine und war auf dem sechsten Platz gut dabei.

Eine Woche vor dem langersehnten Saison-Auftakt 2019 auf der am Persischen Golf gelegenen Halbinsel Katar, können die Moto3- und Moto2-Klassen der Motorrad-Weltmeisterschaft von Freitag bis Sonntag auf dem Losail International Circuit einen letzten offiziellen Test absolvieren. Trotz der stürmischen Bedingungen am Freitag und dem ordentlich aufgewirbelten Sand über der 5,4 Kilometer langen Wüsten-Strecke, verlief der erste Testtag vielversprechend für die Intact GP-Kalex-Piloten.

 

Tom Lüthi's Tag begann aufgrund von ein paar kleineren technischen Hindernissen etwas verspätet, dafür legte er gleich in der zweiten Session die drittschnellste Zeit hin. Auch in der Abschluss-Sitzung konnte der Schweizer sich mit gebrauchten Reifen abermals verbessern und in der kombinierten Wertung von Tag eins mit einer Runde von 2:00.444 den sechsten Platz belegen.

 

Tom Lüthi

Testtag 1: 2:00.444 (+0.668) - 40 Runden - P6

„Wir hatten zu Beginn einige technische Probleme, deshalb bin ich in der ersten Session nicht viel gefahren. Wir haben auch etwas spät angefangen wegen dem Wind. Aber zum Glück konnte ich dann doch noch zeitig genug raus fahren und das Problem hat sich geklärt. In der zweiten Session konnten wir gut arbeiten, haben ein paar Sachen ausprobiert und ich bin viele Runden am Stück gefahren. Die Bedingungen waren sehr, sehr schwer. Es war sehr windig und die Strecke ist durch den ganzen Sand sehr verschmutzt. Das habe ich so noch nie erlebt. Man sieht es auch, wenn einer vor Dir fährt, wie viel Sand aufgewirbelt wird. Die Zeiten sind aber recht schnell für diese Bedingungen. Es ist wirklich viel Potenzial in den Motorrädern. Wir konnten bis zum Schluss ganz gut arbeiten. Ich bin noch nicht so happy, was neue Reifen angeht. Mit alten Reifen bin ich konstant schnell, aber neue Reifen kann ich noch nicht nutzen. Das zeigt mir auch, dass wir noch mit dem Motorrad arbeiten müssen, speziell an der Balance."

 

 

Komplettes Resultat des ersten Testtages: motogp.com

 

 

.