Nächstes Rennen:

Thomas Lüthi (2.) spielt seine Rolle perfekt

Erneut zeigte sich Tom Lüthi (Garage Plus Interwetten) auf der GP-Strecke Losail bei Doha (Katar) von seiner besten Seite: Am zweiten Tag des Freien Trainings verbesserte sich der Schweizer im Vergleich zum Vortag um weitere zwei Zehntelssekunden.

GP von Katar Moto2. Freies Training, Tag 2 (1 Session): 1. Lowes (GB, Kalex), 1’59.262. 2. Lüthi (CH, Garage Plus Interwetten, Kalex), +0.211. 3. Baldassari (I, Kalex), +0.255. 4. Schrötter (D, Kalex), +0.282. 5. Folger (D, Kalex), +0.353. 6. Zarco (F, Kalex), +0.420. 7. Nakagami (J, Kalex), +0.592. 8. Syahrin (MAL, Kalex), +0.598. 9. Rins (E, Kalex), +0.677. 10. A. Marquez (E, Kalex), +0.770. Ferner: 18. Aegerter (CH, carXpert Interwetten, Kalex), +1.231. 26. Raffin (CH, Kalex), +2.139. 27. Mulhauser (CH, carXpert Interwetten, Kalex), +2.641. 30 Fahrer klassiert.

 

Tom Lüthi war im dritten freien Training von Katar Zweitschnellster des 30 Fahrer umfassenden Feldes. Vor ihm lag nur der angriffslustige Brite Sam Lowes, der einen neuen Rekord für die katarische Strecke aufstellte. Bereits jetzt ist klar, dass sich das bereits zuvor sehr hohe Niveau in der Moto2-Klasse weiter erhöht hat; nicht weniger als 14 Fahrer fuhren während der beiden Tage innerhalb von nur einer Sekunde. Als nächstes steht morgen Samstag das Qualifying auf dem Programm, welches für die Startaufstellung des ersten GP der Saison am Sonntag (17.20 Uhr Schweizer Zeit) entscheidend sein wird. Dominique Aegerter (carXpert Interwetten) beendete den Tag auf Rang 18 und machte sichtbare Fortschritte. Dasselbe gilt leider nicht für seinen Teamkollegen Robin Mulhauser. Die Tagesbilanz von Frédéric Corminboeuf, dem Chef der beiden Schweizer Teams: «Tom hat erneut seine Schnelligkeit und seinen hohen Rhythmus unter Beweis gestellt. Wir sind gespannt darauf, wie sich das über die gesamte Länge des Rennens entwickeln wird, denn auch andere Piloten haben starke Leistungen gezeigt. Der Kampf an der Spitze wird äusserst spannend werden, das lässt sich bereits jetzt voraussagen. Dominique liegt gar nicht so weit zurück, er nähert sich langsam den Topleuten. Er und sein Team arbeiten hart daran, ein leistungsfähiges Motorrad für die Qualifikation bereitzustellen. Robins Tag war schwierig. Er hat mit einem alten Reifen, der bereits viele Runden hinter sich hatte, begonnen und sofort eine korrekte Zeit erzielt. Wir dachten, wenn er nun mit einem frischen Reifen rausfährt, macht er in der Hierarchie einen Sprung nach vorn, aber das war leider nicht der Fall. Wir haben die Einstellungen an seinem Motorrad in alle Richtungen verändert, doch der Einfluss war gering. Ich erwarte nun am Samstag in der Qualifikation eine deutliche Steigerung von ihm.»

 

Thomas Lüthi (Garage Plus Interwetten, 2. Rang)

«Erneut ein guter Tag. Wir sind vorn dabei, schnell, mit hohem Rhythmus. Nach einer halben Runde kann ich bereits auf einem hohen Niveau richtig ans Gas gehen, das ist natürlich sehr vielversprechend. Aber Achtung! Da sind noch ein paar andere schnelle Leute auf der Strecke – Sam Lowes und Jonas Folger sind ebenfalls sehr flink unterwegs und auch mit alten Reifen schnell. Ich fühle mich gut, aber um auf diesem hohen Niveau zu fahren, musst du ständig alles geben. Du bist permanent am Rutschen, musst dir ab und zu mit den Ellbogen und den Knien am Boden helfen. Aber mir gefällt das enorm. Hut ab vor Sam Lowes: seine Bestzeit heute war wirklich beeindruckend.»